Familienfeier Zum 70. Geburtstag wünscht sich der Vater eine große Familienfeier, am besten bei seiner Tochter, weil sich ihr großes Haus geradezu anbietet. Als er bei einem Sonntagsbesuch diesen Plan äußert, explodiert die Tochter. Sie hat die Nase voll, dass sie im Vergleich zu ihrem Bruder immer die Arbeit habe. Sie hat nicht vor, die Feier auszurichten und hat eigentlich auch gar keine Lust, überhaupt an der Feier teilzunehmen. Da der Konflikt zu eskalieren beginnt und der 70.Geburtstag näher rückt, versuchen sie es mit einer Mediation. In der Mediation stellt sich heraus, dass die Tochter sich schon seit vielen Jahren ungerecht behandelt fühlt. Sie nennt viele Beispiele, die die Eltern und ihr Bruder z.T. ganz anders wahrgenommen haben. Nachdem die verschiedenen Perspektiven dargestellt waren, entspannt sich die Tochter. Das Verständnis zwischen den Geschwistern vergrößert sich noch, als der Bruder von seiner schwierigen Ehe erzählt, die ihm oft mehr beschäftigt als das Verhältnis zu seiner Schwester und seinen Eltern. Der Vater gibt zu, dass er an seine Tochter andere familiäre Erwartungen hat als an seinen Sohn. Es tut ihm Leid, dass seine Tochter darunter so leidet. Die Familie kommt zu dem Schluss, dass die Feier nicht bei der Tochter stattfinden soll. Es entsteht die Idee, die Geburstagsfeier vielleicht sogar mit einem Urlaub zu verbinden. Es werden verschiedene Bedingungen formuliert und Aufgaben so verteilt, dass alle einverstanden sind.
Beispiel für einen Familienkonflikt
Aktuelles
Tipps von der Mediatorin: “Ja,   aber...”   macht   nur   aggressiv.   Das Zauberwort heißt “UND” mein aktueller Artikel auf dem mindHub-Blog “Vom Papier zur Handlung” Unternehmensleitbilder und ihre Umsetzung  Artikel   in   “Spektrum   der   Mediation”   von Petra Busch u. Kristina Henry (4/14) “Reden     ist     gut     -     wertschätzende Kommunikation     ist     besser.”     Artikel von   Kristina   Henry   über   Kommunkation an Schulen (12/16) Radio    Bayern    3:    Kristina    Henry    als Expertin     bei     “Die     Zwei”,     Barbara Theile     und     Sebastian     Winkler     zum Thema “Versöhnung” zum   Beitrag    Teil I    Teil II     
<   >